Tiere im Notstand

„Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Mensch und Hund.“

Mark Twain

Die Verbesserung der Lebensumstände von herrenlosen Strassenhunden und Katzen sowie die Kastration dieser Tiere ist unser «Kerngeschäft». Nur wenn es gelingt, den Kreis der immerfort erfolgenden Vermehrung zu durchbrechen, haben wir eine Chance, die Lebensumstände der Strassentiere zu verbessern. Füttern alleine genügt nicht.

Hilfe vor Ort sowie die Nachbetreuung abgeschlossener Projekte haben oberste Priorität. Unsere Hilfestellung soll in erster Linie Privatpersonen zukommen, die sich für notleidende Tiere einsetzen. Vielfach fehlt dort jegliche finanzielle Unterstützung. Der Staat, der für herrenlose Streuner zuständig wäre, nimmt meistens keine Verantwortung wahr.

Der Mentalität und landesspezifischen Gegebenheit der Sarden gebührt unsere Akzeptanz. Ein nachhaltiger Fortschritt setzt voraus, mit der sardischen Bevölkerung zusammenzuarbeiten. Unser Auftreten vor Ort wird immer höflich, diplomatisch und von Verständnis geprägt sein.

Die Liebe zu den Tieren ist unser Fundament und die Basis all unseres Handelns.

Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten ehrenamtlich und erhalten kein Spesenentgelt. Reicht unser Spendenfond für laufende Projekte nicht, kommen unsere Mitglieder selbst dafür auf.

Gemeinsam sind wir stark